Referenten 2018

Es ist uns ein außerordentliches Vergnügen Euch/Ihnen die Referenten der HISTOLOGICA 2018 vorzustellen.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und danken allen Referenten ganz herzlich für Ihr Engagement.

In alphabetischer Reihenfolge

Meike Arens - medizinisch-technische Assistentin, Qualitätsmanagementbeauftragte, Qualitätsauditorin und Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen.

Nach Ihrer Ausbildung an der MTA Schule Lippe Lemgo startete Frau Arens Ihren beruflichen Werdegang in der Pathologie und führte von Anbeginn erfolgreich QM-Systeme ein. 

Durch Ihre stetige, persönliche und berufliche Weiterentwicklung ist Sie mittlerweile Expertin im Qualitätsmanagement und beschäftigt sich unter anderem mit Prozessoptimierung, Dokumentenmanagement, Projekt- und Risikomanagement.

Dr. med. Till Braunschweig - Oberarzt am Institut für

Pathologie am Universitätsklinikum Aachen.

Dr. Braunschweig studierte in Aachen und Bonn. Die ersten Jahre der Facharztausbildung absolvierte er in Freiburg und Bonn.

In den Jahren 2003-2005 folgte ein Forschungsaufenthalt am NIH (National Institutes of Health), Bethesda (Maryland), USA.

Wieder in Deutschland, kehrte er nach Aachen zurück und legte die Schwerpunkte seiner Arbeit auf die Tumor-Marker und Tumor-Target Forschung. Seit 2012 arbeitet er in der Oberarzt-Funktion am Institut für Pathologie in Aachen.

 

Anja Glock - medizinisch-technische Assistentin im Institut für Pathologie des Agaplesion Diakoniklinikum Rotenburg.

Frau Glock verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Histologie und leitet aktuell das, seit 2011 akkreditierte, Labor im Institit für Pathologie Rotenburg.

In ihrer Rolle als Qualitätsmanagementbeauftragte widmet sie sich intensiv der Prozessoptimierung und der Standardisierung.

Durch die Einführung und Umsetzung eines Workflow-Management-Systems in ihrem Labor begab sie sich auf den Weg der Qualitätssicherung und Steigerung der Patientensicherheit. 

Christine Haferkamp – Biologisch technische Assistentin und BMFA für Molekulare Biologie & Diagnostik.

Nachdem Frau Haferkamp ihre BTA Ausbildung mit dem Europadiplom am Lessing Berufskolleg in Düsseldorf abgeschlossen hatte, begann sie 2002 ihren beruflichen Werdegang im Institut für Pathologie Duisburg und verfügt  nun schon über 15 Jahre Berufserfahrung.

Angefangen in der Routine Histologie wechselte sie 2004 in den  Bereich der Immunhistochemie und der in-situ Hybridisierung und ist seit 2009 die stellvertretende Leitung in dieser Abteilung. Ihre Schwerpunkte liegen in der Etablierung, Validierung und Verifizierung von Antikörpern und Kontrollen. 2013 hat sie die Weiterbildung zur BMFA für Molekulare Biologie & Diagnostik erfolgreich abgeschlossen. Seit 2016 führt sie, auf dem Gebiet der Histologie und Immunhistochemie, eine regelmäßige Autorentätigkeit  für die MTA-Dialog aus. 

Mike Hillenbrand - ist ein Unternehmer, Schriftsteller, Übersetzer und Verleger.

Seit 2004 ist er Herausgeber und Chefredakteur des Corona Magazines. Im Jahr 2007 baute Hillenbrand speechmedia auf, eine Firma, die sich mit digitaler Kommunikation beschäftigt. Als erster für die Spracherkennungssoftware DRAGON NaturallySpeaking zertifizierter Trainer in Deutschland, wurde die Firma 2009 als bester europäischer Spracherkennungsdienstleister für DRAGON Medical im Gesundheitswesen von der Herstellerfirma ausgezeichnet.

2009 gründete er den Verlag in Farbe und Bunt, der sich auf Fantasy- und Science Fiction Literatur spezialisiert. Anlässlich der Neuauflage des Star Trek-Films übernahm er im gleichen Jahr im Auftrag von Kabel eins die Redaktion der Sendung Beam Me Up - Die große Star Trek Show.

Neben seinen anderen Tätigkeiten ist er als Moderator im Bereich der Phantastik präsent.

Dr. Katja Janßen - Biologin und Regionale Vertriebsleiterin Labordiagnostik.

Nach ihrer Promotion an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf im Fachbereich Molekulare Medizin, startet sie im Außendienst bei der medac GmbH. Als Key Account Managerin war sie dort für den Bereich Gewebediagnostik zuständig.

Nach 3 Jahren wechselte sie zu Roche Diagnostics Deutschland GmbH. Als Account Managerin blieb sie der Pathologie und damit dem Thema Gewebediagnostik treu. In 2014 verließ sie den Außendienst und war zunächst 1 Jahr als Marketings Managerin für den Bereich Reagenzien und Companion Diagnostics bei Roche Tissue Diagnostics zuständig, um sich im Anschluss ein weiteres Jahr als Pharma Liaison Managerin bereichsübergreifend den Themen Companion Diagnostics und Pharma-Kollaborationen zu widmen.

Seit 01.03. 2017 ist sie für Roche als Regionale Vertriebsleiterin im Bereich Labordiagnostik wieder

im Außendienst in NRW unterwegs.

Neben Publikationen in wissenschaftlichen Journalen hat Frau Dr. Katja Janßen bereits zahlreiche Veranstaltungen mit ihren Vorträgen bereichert.

Anne U. Kerber - medizinische-technische Assistentin in der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie am Universitätsklinikum des Saarlandes.

Frau Kerber leitet dort das Labor für Dermatopathologie und feierte im Jahre 2016 Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

2013 entwickelt sie eine neue Art der Kunst, die HistoPopArt. Die erste Ausstellung, noch unter dem Titel "Pig Ear goes PopArt" (Gewbeschnitte vom Schweinohr), präsentiert sie im gleichen Jahr im Rahmen von "Kunst in der Mensa".

Seither stellt sie Ihre Kunstwerke erfolgreich in Deutschland, Österreich und in der Schweiz aus. Ihre Motive sind auf zahlreichen Zeitschriften Covers zu finden und begleiten viele deutsch- und englischsprachige Artikel in diversen medizinischen Fachjournalen.

2017 wurde Anne U. Kerber wegen ihrer Verdienste um die Fotografie als erste MTA in die Deutsche Gesellschaft für Photografie e.V. berufen.

Kirsten Meier - Leitende technische Assistentin des Pathologischen Instituts Celle, wollte eigentlich nach ihrer Ausbildung zur LTA in Lüneburg 1987 Pflanzen züchten und arbeitete tatsächlich in einer Aquarium- und Wasserpflanzengärtnerei.

Als sich die Gelegenheit bot, als Urlaubsvertretung in der Pathologie des Allgemeinen Krankenhauses Celle auszuhelfen, schnupperte sie das erste Mal die typische Patho-Luft und merkte sofort, das das ihre Welt ist.

Nach Abstechern in das Zentrallabor des AKHs Celle und dem Institut für Pathologie in Paderborn zog es sie doch immer wieder in das Institut an der Aller zurück. Seit 2003 leitet sie das mittlerweile privatisierte Histo- / Cytologische Labor von Dr. Flemming und Prof. Wellmann.

Sabrina Rader - medizinisch-technische Assistentin und Arzthelferin.

Sie arbeitet bereits seit 2004 in der Histologie und hat unter anderem im Jahre 2012 ein histologisches Labor aufgebaut.

Zur Zeit beschäftigt sie sich mit dem Thema  Xylol und veröffentlicht Artikel in der MTA Dialog  sowie in der Cytoinfo.

Sabrina Rader liebt Sport, Musik und gutes Essen. Aktuell trainiert sie für den Marathon in Köln.

 

Stefan Reininghaus -  Medical Lead Precision Medicine - Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

Als medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent, Chemietechniker sowie IHK-geprüfter Pharmareferent hat er mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der medizinischen Diagnostik und Forschung in verschiedenen Fachbereichen.

Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich der gewebebasierten Biomarker-Testung in der Pathologie, insbesondere IHC (Immunhistochemie), ISH (in situ Hybridisierung) und Nachweisverfahren zur Mutationsanalyse.

Im Bereich der Onkologie hat er in den letzten Jahren große Expertise in verschiedenen Indikationsgebieten aufgebaut.

Aktuell beschäftigt er sich mit dem Thema der Immun-Checkpoint-Inhibition als neues, therapeutisches Behandlungskonzept.

Stefan Reininghaus ist eine Koryphäe in der Planung, Durchführung und aktiven Gestaltung von Fortbildungsveranstaltungen zur Präsentation und Diskussion wissenschaftlicher Studienergebnisse in den Fachbereichen der Pathologie (Histologie) und Onkologie.

Dr. med. Katrin Schierle - Oberärztin am Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Leipzig.

Dort verbrachte Frau Dr. Schierle auch Ihre Assistenzzeit um 2013 Fachärztin zu werden und zu promovieren. Bevor sie in Ulm Medizin studiert hat, hat sie am Katharinenhospital Stuttgart eine Ausbildung zur MTLA abgeschlossen.

Frau Dr. Schierle ist seit 2013 Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes Deutscher Pathologen e.V.

Sie sieht sich in der Rolle der Arzt-Labor-Schnittstelle und bekennt sich zu Ihren Leidenschaften: schöne Schnittpräparate und Färbungen sowie gelebtes Qualitätsmanagement.

Dominik Sievert - Molekular-Biotechnologe, Betriebswirt

Gründer und CTO von inveox

Während seines Studiums der Molekular-Biotechnologie und der Betriebswirtschaft an der Technischen Universität München hat Dominik Sievert bei Roche Diagnostics an verschiedenen Automatisierungsprojekten im Bereich der Diagnostik mitgearbeitet.

 Seine Branchenkenntnis vertiefte Dominik Sievert im Rahmen seiner Mitarbeit in einer Unternehmensberatung für Life Science sowie einer Patentanwaltskanzlei mit Fokus auf Technologie und Innovation.

 Zusammen mit der Wirtschaftsingenieurin Maria Driesel gründete er 2017 inveox. 

Das Unternehmen hat ein innovatives Digitalisierungs- und Automatisierungssystem entwickelt, das die Effizienz von Laboren signifikant steigert und die Zuverlässigkeit pathologischer Diagnosen erhöht.

 inveox gewann seit Gründung zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, ist Teilnehmer mehrerer Innovations-Förderprogramme namhafter Unternehmen und wurde vom Magazin Für-Gründer zum StartUp des Jahres 2017 gekürt.

 Als Geschäftsführer leitet Dominik Sievert schwerpunktmäßig die Bereiche Produktentwicklung (Hardware, Software) und Intellectual Property (IP) & Innovation.

Silke Skottky - medizinisch-technische Assistentin, Qualitätsmanagementbeauftragte und Betriebswirtin.

Nach ihrer MTA Ausbildung 1987 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald begann sie ihre berufliche Tätigkeit im Labor für klinische Chemie.

Im Anschluß wechselte sie in das Institut für Pathologie in Bottrop und übernahm dort 2004 die Leitungstätigkeit. Seit 2009 ist sie leitende MTA am Uniklinikum Essen. Berufsbegleitend absolvierte sie ein Studium zur Betriebswirtin und bildete sich als Qualitätsmanagementbeauftragte weiter.

Frau Skottky baut eines der modernsten, universitären Pathologielabore Deutschlands auf.

Daniela Smeets - leitende medizinisch-technische Assistentin und stellvertretende Qualitätsmanagementbeauftragte.

Nach Ihrer MTA Ausbildung im Jahre 2000, nahm sie Ihre Tätigkeit im Institut für Pathologie am Universitätsklinikum Aachen auf. In den ersten Jahren sammelte sie Erfahrungen als MTA in der Routinehistologie und erweiterte Ihr Fachwissen im Krankenversorgungs- und Forschungsbereich. Dies führte sie unweigerlich in die Welt der Molekularpathologie, wo sie heute erfolgreich ihre Kenntnisse einsetzt.

Berufsbegleitend hat sie mehrere Weiterbildungsmaßnahmen mit den Schwerpunkten: Histologie, Molekularbiologie und Qualitätsmanagement absolviert. 2014 hat sie die Ausbildung zum Mentor und Praxisanleiter in medizinisch-technischen Berufen abgeschlossen.

Frau Smeets begeistert mit ihrer offenen Art und dem großen Engagement für die Belange unseres Berufsstandes.

Karola Sommer - Diplom-Pädagogin.

Frau Sommer ist seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Unternehmen der Gesundheitsbranche in der Personalentwicklung und dem Qualitätsmanagement tätig. Die Basis dazu wurde u.a. im Centrum für Krankenhausmanagement an der WWU Münster gelegt, wo sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. von Eiff tätig war.

Im Städtischen Klinikum in Karlsruhe hat sie über mehrere Jahre hinweg das Team der Pathologie bei der Einführung eines systematischen Fehlermanagements unterstützt und den Prozess der Automatisierung mit begleitet – ein grundlegender Veränderungsprozess, der inzwischen zu einem selbstverständlichen Lean-Denken in der gesamten Abteilung geführt hat. „Mehr Menschlichkeit durch Effizienz“ ist ihr Fazit dieses Prozesses. Als Trainerin und Coach für Veränderungsprozesse begleitet sie inzwischen zahlreiche Teams und Unternehmen.

Sarah Stark - biologisch-technische Assistentin und Gerätemanagementbeauftragte.

Seit ihrer Abschlussprüfung 2009, als biologisch-technische Assistentin arbeitet Frau Stark  in der Histologie des Institutes für Pathologie am BETHESDA Krankenhaus in Duisburg.

Neben der Routine ist sie seit 2014 Gerätemanagementbeauftragte und etabliert in dieser Funktion  seit 2017 die Risikoeinstufung der Geräte im Institut. Neben der Arbeit liebt sie das Reisen und schnelle Achterbahnen. Auch hier steht die Gerätesicherheit immer an erster Stelle.