Christel Caradonna - Ihr Schwerpunkt ist die dialogorientierte, interne Kommunikation und Mediation.

Nach der kaufmännischen Ausbildung arbeitet sie in verschiedenen Bereichen eines international tätigen IT-Konzerns. Ende der 90er Jahre übernahm sie die Leitung und Steuerung der internen Kommunikation im Bereich Strategic Outsourcing.

Nach der Weiterbildung als Personalcouch arbeitet sie freiberuflich und begleitet mittelständische Unternehmen, Kommunen und auch Einzelpersonen bei Veränderungs- und Integrationsprozessen.

Mittlerweile übernimmt sie nur noch vereinzelt ausgewählte Projekt, denn sie hat sich einen langjährigen Traum erfüllen können. Vor vier Jahren eröffnete sie gemeinsam mit ihrer Schwester eine Vintage Boutique im Stil der 50er Jahre.

Mike Hillenbrand - ist ein Unternehmer, Schriftsteller, Übersetzer und Verleger.

Seit 2004 ist er Herausgeber und Chefredakteur des Corona Magazines. Im Jahr 2007 baute Hillenbrand speechmedia auf, eine Firma, die sich mit digitaler Kommunikation beschäftigt. Als erster für die Spracherkennungssoftware DRAGON NaturallySpeaking zertifizierter Trainer in Deutschland, wurde die Firma 2009 als bester europäischer Spracherkennungsdienstleister für DRAGON Medical im Gesundheitswesen von der Herstellerfirma ausgezeichnet.

2009 gründete er den Verlag in Farbe und Bunt, der sich auf Fantasy- und Science Fiction Literatur spezialisiert. Anlässlich der Neuauflage des Star Trek-Films übernahm er im gleichen Jahr im Auftrag von Kabel eins die Redaktion der Sendung Beam Me Up - Die große Star Trek Show.

Neben seinen anderen Tätigkeiten ist er als Moderator im Bereich der Phantastik präsent.

Ralf Lieberz - medizinisch/biologisch-technischer Assistent, Qualitätsmanagementbeauftragter und Gesundheitsökonom.

Nach seiner Ausbildung 1988 startete er seinen beruflichen Werdegang in der Pathologie der Uniklinik Köln. Ab 1994 übernahm er dort die stellvertretende Laborleitung. 1996 wechselte er an die Uniklinik Frankfurt, um dort die Laborleitung der Pathologie zu übernehmen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat er sich im Rahmen eines Fernstudiums im Bereich Social Management und Gesundheitsökonomie fortgebildet. Er ist nicht nur geprüfter Präventionsmanager und Referent auf nationaler und internationaler Ebene, sondern auch Organisator zahlreicher Workshops und Fortbildungsveranstaltungen. Des Weiteren ist er Mitorganisator der DIW Fachqualifikation biomedizinische Analytik.

In zunehmenden Maße beschäftigt er sich mit den Themen Projekt- und Risikomanagement.

Silke Skottky - medizinisch-technische Assistentin, Qualitätsmanagementbeauftragte und Betriebswirtin.

Nach ihrer MTA Ausbildung 1987 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald begann sie ihre berufliche Tätigkeit im Labor für klinische Chemie.

Im Anschluß wechselte sie in das Institut für Pathologie in Bottrop und übernahm dort 2004 die Leitungstätigkeit. Seit 2009 ist sie leitende MTA am Uniklinikum Essen. Berufsbegleitend absolvierte sie ein Studium zur Betriebswirtin und bildete sich als Qualitätsmanagementbeauftragte weiter.

Frau Skottky baut eines der modernsten, universitären Pathologielabore Deutschlands auf.

Iris Wittfeld - medizinisch-technische Assistentin mit 18 Jahren Berufserfahrung und Expertise in Sicherheits- und Gefahrstofffragen rund um die Pathologie.

Nach der Ausbildung in den städtischen Lehranstalten für medizinisch technische Assistenten am Klinikum Krefeld von 1994-1997 entschied sie sich für das Fachgebiet Histologie.

Ausschlaggebend für sie war der große Bereich der Humanmedizin einerseits, wie auch das Interesse an angewandter Chemie andererseits. 2002 hat sie ihr berufliches zu Hause im Institut für Pathologie, Herr Prof. Gerharz/ Herr Dr. Thiel am Bethesda Krankenhaus Duisburg gefunden. Sie arbeitet dort in der Histologie und Immunhistochemie. 2005 wurde sie als Moderatorin der Qualitätszirkel, 2009 zunächst als Gefahrstoff-, dann auch als Sicherheitsbeauftragte benannt. Seitdem stehen regelmäßige Projekte, wie z.B. Ersatzstoffprüfungen und Verbesserungen in der Arbeitssicherheit an. Zur Zeit ist ein Schwerpunkt ihrer Arbeit die Umstellung auf das GHS System und den damit verbundenen Änderungen in der Kennzeichnung und Eingruppierung der Gefahrstoffe.

Privat engagiert sich die passionierte Musikerin und Motorradfahrerin seit mehr als 20 Jahren in der ehrenamtlichen Arbeit für Kinder und Senioren.